Make your own free website on Tripod.com
 
               Cor de la Bryère
 
                                                      
   Deckeinsatz :       1971 - 1984      Siethwende
                                           1985                 Zangersheide
                                           1986 - 1988     Elmshorn
                                           1989 bis heute  Sollwittfeld

gekörte Söhne : u.a.:Calando I - V,  Caletto I - III, Calvados I - II, Calypso I - V, Corrado I - II, Cortino I - II,
                                                 Come Back I - II, Cortez I - II, Cardinal, Caracas, Constant, Convent, Cansas, Cantares,
                                                 Cassone, Cannonball, Capriccio, Carvado, Cinzano, Cordes Boy VZ, Cordalmé Z,
                                                 CadenceZ, Cordeur, Chairman, Cicero, Coriall, Carneval, Castor, Countdown,
                                                 Cor de Brillant, Cor d'AlméZ, Capital, Carte d'Or, Caruso, Cabaret, Calimbo, Cash,
                                                 Casanova, Chaco, Chantré, Chiron Z, Mr. Cox, Cinzano, Concorde, Cor de Angelo J,
                                                 Cor Dor, Corea, Corland, Corvinius, Cosinus B

Anfang der 70er Jahre, asl sich die Vollbluteinkreuzung in der Holsteiner Zucht auf dem Höhepunkt befand, schien es der Zuchtleitung an der Zeit, ein Zeichen zu setzen. Um diese Zeit gewannen in Oldenburg die beiden fuschsfarbenen Anglo-Normannen " Furioso II " und " Futuro " mit schwindelerregenden Bedeckungsziffern großen Einfluß.
Beides waren Hengste mit viel Substanz und Volumen, gleichwohl aber abstammend von " Furioso xx ", einem der international besten Springpferdemacher seiner Zeit. Alwin Schockmöhle, ebenfalls im Oldenburgischen wohnhaft, wollte noch eins draufsetzen und hatte der " Furioso xx -Sohn Urioso " angepachtet.
Allerdings war er bereit, den wuchtigen Dunkelfuchs an den Holsteinerverband unterzuverpachten. So fuhr eine Besichtigungskommision nach Frankreich, um " Urioso " zu begutachten und entdeckte dabei den noch jungen Cor de la Bryère. Gewiß : " Urioso " kam nach Holstein, deckte aber nur zwei Saisons und bald sprach keiner mehr von ihm. Anders der dunkelbraune tRemontehengst. Er startete einen Triumphzug durch Holstein wie vor und nach ihm noch kein anderer Beschäler. In allen deutschen Zuchten und natürlich auch international gewannen seine Nachkommen an Einfluß. Mit den Hengsten Caletto I, II und III sowie Calypso I - V schuf er bedeutende Bruderdynastien, die sich irherseits sowohl züchterisch wie auch sportlich bestens bewährten. Überregional haben vor allem in jüngster Zeit die gekörten Hengste Corrado I / F. Sloothaak ( Deutscher Meister 1994) und CordalméZ / G. Böckmann (Zweiter der German Classics 1994) im internationalen Springbusiness Aufsehen erregt. 1998 feierte Cor de la Bryère seinen 30. Geburtstag, Söhne, Enkel und Urenkel waren ihm zu Ehren eigens aus ganz Europa nach Elmshorn gereist. Auch die Cor de la Bryère Töchter, darunter solche Superstuten wie " Costa 5 / Dr. Michael Rüping " oder vor allem auch " Cordeka ", Vollschwester der Hengste Caletto I-III, mit Herbert Blöcker, machten sprotlich Furore. In bodenständigen, bäuerlichen zuchten macht es mitunter auch der nme wie ein Hengst ankommt. Da nicht jeder der französischen Sprache mächtig war und sich in Anbetracht des recht langen Namens einen Knoten in die Zunge machen wollte, wurde aus Cor de la Bryère im Volksmund die Koseform "Corde". Damit wußte und weiß bis heute jeder, wer gemeint ist.