Make your own free website on Tripod.com
 
                   Marlon xx
                                                         
   Deckeinsatz :    1965                Moorhusen
                                       1966 - 1970    Siethwende
                                       1971 - 1972    Langenhagen
                                       1973                Bredenbekshorst
                                       1974                Haselau
                                       1975 - 1981     Marne
                                       1981                getötet.......

gekörte Söhne : Macbeth I, Macbeth II, Magnat I, Magnat II, Mahmud, Malteser, Mambo, Manchester, mandant,
                                       Marengo, Marius, Marlando, Marlo, Maron, Marquis, Marsala, Martell I- IV, Martini, Maurico,
                                       Mentor, Merlin, Mikado, Montevideo, Mowgli, Muratti
 

Zeitgleich mit Ladykiler xx betrat der 1958 in Irland ( Stm 1,64 m, Z. Mr. H Kerr, Esquire Irland) geborene Vollblüter Marlon xx die züchterische Bühne Holsteins. Nicht zuletzt deshalb sind die beiden Hengste wohl auch ständig miteinander verglichen worden. Beide waren 1,64 m groß, beide waren sie braun und wirkten z.T. auch auf den gleichen Deckstationen, so daß es nicht wenige Stuten gab, die sowohl von Ladykiller xx wie auch von Marlon xx fohlten.
Auch deckten sie etwa gleichlang in der Holsteiner Zucht, wobei Marlon xx zwei Jahre mehr beschieden waren. Im Erscheinungsbild war Marlon xx hochedel und mit großen Linien gesegnet, wobei er eine gewisse Länge im Mittelstück aufwies und diese auch vererbte. Die etwas diffizile Typvererbung mag den Ausschlag gegeben haben, das sich das Ladykiller xx - Blut startk verbreitete, wobei der Adel des Marlon xx oft nur eine Generation anhielt, der Kopf nicht immer der Schönste war und auch Fundamentsmängel offenkundig wurden. Einigen Marlon xx -- Kindern fehlte es auch an Härte. Sie überzeguten jedoch durch ihre fast durchweg gute Größe und herausragende Rittigkeitswerte. Anders als Ladykiller xx brachte er auch für den gehobenen Dressursport herausragende Pferde. so u.a. den gekörten Hengst Montevideo, der mit Uwe sauer Olympia - Gold in der Mannschaft gewann, Marius / Dr. Josef Neckermann und den gekörten Marlon xx - Enkel Marmor ( v. Marengo). Auch in der Military ( u.a. Maniok / Thomas Rüder, Milano / Herbert Blöcker und Madrigal / Karl Schultz) und im Springen überzeugten die Marlon xx - Nachkommen auf ganzer Linie.  Vor allem die gekörten Söhne Mentor / Otto Becker und Mowgli / Lene Nissen - Lembke feierten zahlreiche Triumphe, aber auch andere Springspitzen wie Malva und Ma Soleil / Breido Graf zu Rantzau, Min Jung / Peter Hoff und etliche mehr begründeten Marlons Ruhm als einer der  vielseitigsten Vererber Holsteins.
Die erwähnte Ma Soleil trug übrigens die Isabellenfarbe, die bei den Marlon xx - Nachkommen öfters beobachtet wurde. Einige dieser Exemplare wurden dann systematisch in die Isabellenzucht genommen. Vor allem in Ungarn sind Marlon xx - Nachkommen in dieser Farbe häufig zu finden. Im Mannesstamm sieht es trotz zahlreicher gekörter Söhne des Marlon xx eher trübe aus. Zwar sind wieder und wieder Versuche unternommen worden, das Erbgut zu bewahren, nachdem fast alle Söhne aus der Zucht ausgeschieden waren. So kehrten im hohem Alter die direkten Marlon xx - Söhne Marlo, Mentor und der über Eigenleistungbgekörte Marquis in ihre Heimat zurück mit dem erklärten Ziel, den Mannesstamm zu retten, aber die Bemühungen waren bisher nur mäßig von Erfolg gekrönt.